Spendenkonto Zukunft 1

Hilfe / Infos

Wer kann wo unterstützen? Wo finde ich Hilfe? Wo melde ich mich, wenn ich helfen kann? 

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten sowie wichtige Links zur Fluthilfe.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Unser gemeinnütziger Verein “Zukunft Dernau e.V.” hat zwischenzeitlich ein Spendenkonto eingerichtet. Ihre Spenden werden zu 100% zum Wiederneuaufbau unserer Gemeinde verwendet. 

Spendenkonto “Zukunft Dernau” bei der Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE24 5775 1310 1000 5691 68

Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten im Verwendungszweck mit an oder schreiben uns unter spende@zukunft-dernau.de

Alle Unterlagen sind weg. Was muss ich machen?

  • Haben Sie Ihren Personalausweis in den Fluten verloren, müssen Sie den Verlust bei der Polizei oder beim Bürgeramt melden. Einen neuen Personalausweis können Sie ebenfalls beim Bürgeramt beantragen (Kosten: 22,80 – 37 Euro). Wenn Sie sich nicht ausweisen können, ist dies trotzdem möglich, da in Ihrer zuständigen Gemeinde ein Lichtbild hinterlegt ist. Ein aktuelles, biometrisches Passbild ist mitzubringen. Online oder telefonisch ist die Beantragung eines neuen Personalausweise nicht möglich. Das Ausstellen eines Personalausweises kann mehrere Wochen dauern, Sie können aber einen vorläufigen Personalausweis (Kosten: 10 Euro, 3 Monate gültig) erhalten. Bei der Ausstellung von Ausweisen für Bedürftige ist eine Gebührenreduzierung oder -befreiung möglich.
  • Auch mit einem vorläufigen Personalausweis können Sie beim Straßenverkehrsamt einen neuen Führerschein beantragen. Hierfür müssen Sie gegebenenfalls eine eidesstattliche Erklärung (Kosten: 30,70 Euro) abgeben. Ein biometrisches Lichtbild wird benötigt. Die Kosten für Führerschein, Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief hängen von der jeweiligen Gemeinde ab.
  • Die Geburtsurkunde kann beim Standesamt Ihres Geburtsortes neu beantragt werden. Bei einem Verlust der Geburtsurkunde entstehen keine Kosten.
  • Beim Verlust der Krankenversicherungskarte genügt meist ein Anruf bei der Krankenkasse. Sie bekommen danach eine neue Karte kostenlos zugeschickt.
  • Eine neue EC- oder Kreditkarte können Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse beantragen – entweder in der Filiale oder telefonisch. Die Zustellung nimmt etwa eine Woche in Anspruch. Zur Sicherheit sollte die alte Karte gesperrt werden. Über die Nummer 116 116 erreichen Sie den deutschen Sperr-Notruf rund um die Uhr. Die Kosten für eine neue Karte hängen von den Instituten ab.
  • Wenn Belege für Wertgegenstände verloren gegangen sind, die der Versicherung vorgelegt werden müssen, um Schäden zu melden, sollten Sie – wenn möglich – den Verkäufer kontaktieren, bei dem Sie den Gegenstand erworben haben, um sich eine Ersatzquittung ausstellen zu lassen. Wurde der Gegenstand bargeldlos bezahlt, können auch Kontoauszüge als Nachweis dienen. Ist dies nicht möglich, helfen unter Umständen Fotos und Zeugenaussagen, den Besitz zu beweisen.
  • Die Steuernummer finden Sie über Ihr zuständiges Finanzamt heraus, Ihre Steuer-ID über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt).
  • Bei verlorenen Fahrzeug-Papieren wenden Sie sich an die Kfz-Zulassungsstelle. Im Normalfall reicht es aus, sich auszuweisen und eine eidesstattliche Versicherung abzugeben.

Wir unterstützen Sie bei der Antragsstellung in Härtefällen. Nehmen Sie telefonisch oder über unser Formular Kontakt zu uns auf und vereinbaren einen Termin vor Ort.

Wir koordinieren an zentraler Stelle die unterstützenden Handwerksunternehmen. In der Rubrik Handwerkerkoordination finden Sie alle wichtigen Infos und Kontaktmöglichkeiten.

Warme Weihnachten in Dernau

Der Winter steht vor der Tür. Vorausschauend hatte sich deshalb schon Anfang August eine WhatsApp Gruppe von 15 Heizungsbauern aus der Region und darüber hinaus gebildet, die sich für das Projekt „Warme Weihnachten in Dernau“ engagieren wollen.

Das Interesse der Heizungsbauer ist es, den Menschen vor Ort zu helfen und klar ist, dass dies auch keine ganze Heizung ersetzt. Es müssen schnelle und unkomplizierte Lösungen her, die angesichts der Not der Menschen wenig kosten dürfen. Aber auch zukunftsweisende Flüssiggasanlagen sind da fast unumgänglich.

Seit dem 15. August ist digital schon die Hälfte der Bestandsdaten der Heizungsanlagen in Dernau erfasst. Im Ergebnis gibt es nach derzeitigem Stand über 200 Haushalte ohne eine intakte Heizungsanlage. Die Zeit drängt.

Für betroffene nicht versicherte Haushalte wäre es gut, wenn es hier eine Unterstützung gäbe, z.B. für die Installation der Heizungen, die Wartung der mobilen Heizungsanlagen oder auch die Betriebskosten mit Gas oder Öl.

Die Gemeinde hat eine Spendenkonto eingerichtet, um direkt und ohne Abzug  den von der Flutkatastrophe betroffenen Bürger zu helfen. Spendenquittungen sind möglich.

Spendenkonto “Zukunft Dernau” bei der Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE24 5775 1310 1000 5691 68

Bitte in den Überweisungstext Euren Namen, E-Mail und Adresse eingeben, damit wir eine Spendenquittung ausstellen können.

Weitere Infos zu Heizpaten bei Facebook unter

https://www.facebook.com/HeizpatenwAHRmerwinter

Vor Ort unterstützt das Einsatzteam der Johanniter Unfallhilfe bei allem, was nötig ist. Melden Sie sich beim Container der Johanniter (kurz vor/hinter der Tankstelle), wenn Sie Hilfe leisten wollen oder Unterstützung benötigen.